Julia Lacherstorfer | Building Bridges
29
post-template-default,single,single-post,postid-29,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Building Bridges

Die Sujetidee vermittelt den Themenschwerpunkt „Österreich. Treffpunkt Europas“ und im Besonderen den Teilbereich der zeitgenössischen Musik und stellt den Markenwert Kreativität ins Zentrum. Die Verbindung von Alt und Neu wird auf sympathische Art und Weise sichtbar gemacht: Als Spannungsfeld und Treffpunkt zwischen Klassik und Moderne ist Österreich der perfekte Ort für kreatives Schaffen.

 

Das Sujet für den Eurovision Song Contest

Das Sujet zeigt neben Johann Strauss Sohn, “Walzerkönig” und einer der bedeutendsten österreichischen Komponisten, sein modernes Gegenstück, Julia Lacherstorfer, eine aufstrebende Violinistin, die traditionelle Musik neu interpretiert.

Julia Lacherstorfer stammt ursprünglich aus Oberösterreich, wo sie von Kindheit an volksmusikalisch geprägt wurde. Nach ersten Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst und der Universität Wien in den Bereichen der Musikwissenschaft und Musikerziehung (Hauptfach Violine) widmet sie sich nun dem Studium für Jazz und improvisierte Musik an der Anton Bruckner Universität in Linz. Mit ihren zahlreichen Bands, wie z. B. ALMA, Ramsch&Rosen, Neuschnee oder esmeraldas taxi, ist sie auch als freischaffende Künstlerin tätig. Die Band ALMA tritt ebenso als Eröffnungsband im Rahmen der ESC Presse-Gruppenfahrt in Kooperation mit dem Wien Tourismus auf.

Die Sujetidee vermittelt auf sympathische Weise die Verbindung von Alt und Neu. Die Personen stehen im Fokus, die grundsätzliche Tonalität ist modern und mutig. Das Corporate Design der bestehenden Werbelinie wird beibehalten, Bildsprache und –aufbau wurden an die Idee angepasst.